Igelstation-Neuzelle


Igel in Not

 

 

 

Sie haben einen Igel gefunden? 

(siehe auch links unter "Welche Igel brauchen Hilfe?")

 

 

Bitte rufen Sie uns an (033652-822871)! Sehr wahrscheinlich ist der Igel krank und muss behandelt werden, nur Futter und Wasser allein helfen ihm nicht!

 

 

Sollten Sie nicht in unserer Nähe wohnen (15898 Neuzelle, ganz im Osten von Brandenburg, Nahe Polen) beraten wir Sie gern und geben Ihnen Informationen für Ihren Tierarzt bzw. benennen Ihnen eine Igelstation in Ihrer Umgebung.

 

 

Oft ist es so, dass jede Stunde zählt! Hat der Igel z. B. Maden (meist in den Körperöffnungen oder Wunden), dann fressen diese sich minütlich tiefer in ihn hinein. Die Igelstation entfernt sie sofort. Die Tierärzte haben verständlicherweise dafür kaum Zeit.

 

 

Bitte untersuchen und wiegen (digitale Küchenwaage) Sie den Igel!

 

 

Flöhe und Zecken sind das geringste Problem. Auf keinen Fall "Spot-On" Präparate benutzen wie bei Hund oder Katze (der Igel kann daran sterben!), sondern Bolfo-Spray (Freßnapf) oder Jacutin-Spray (Apotheke). Keinen Puder verwenden! Den Igel nicht baden!

 

 

Ist er verletzt? Bauch, Kopf, Beine und Rücken genau ansehen. Bitte zur Igelstation bringen, ggfs. suchen wir unseren Tierarzt auf, der mit der Behandlung des Wildtieres Igel vertraut ist.

 

 

Fühlt er sich kühl an (am Bauch kühler als Ihre Hand), dann muss er auf die Wärmflasche (etwas wärmer als handwarm) und darf noch nicht medizinisch behandelt werden!

 

 

Liegt er auf der Seite bzw. ist er schlapp und kugelt sich nicht ein? Bitte sofort die Igelstation aufsuchen, er braucht dringend Elektrolyte und Vitamine, die ihm hier gespritzt werden.

 

 

Ist es ein Igelsäugling (unter 100 g)? Warmhalten und bitte sofort die Igelstation aufsuchen, dort ist entsprechende Aufzuchtsmilch vorhanden, die ihm vorsichtig verabreicht wird. Bitte versuchen Sie es nicht selbst, da die Flüssigkeit leicht in die Lunge gerät und seinen Tod verursacht!

 

 

Der Igel sollte in jedem Fall (hauptsächlich im Herbst oder nach mikroskopischer Untersuchung des Kots) entwurmt werden (Babies und sehr schwache Tiere im Ausnahmefall nur nach einer Kotprobe). Alle Igel haben Innenparasiten! Besonders der Darmsaugwurm ist sehr gefährlich und auch da zählt jede Stunde. Die Igel sterben sehr schnell daran! Es spricht nichts dagegen, wenn Sie den Igel selbst pflegen wollen, aber bitte lassen Sie ihn erst in der Station entwurmen und ggfs. medizinisch betreuen. Hierzu sind mehrere unterschiedliche Präparate nötig, die viele Tierärzte nicht vorrätig haben weil sie mit der Behandlung eines Igels nicht vertraut sind.

 

 

Bitte transportieren Sie den Igel in einer Kiste, einem Karton, am besten aber in einem Transportkäfig für Kleintiere und decken Sie ihn mit Handtüchern zu - ein Igel möchte sich verstecken, außerdem hält es ihn warm. Darauf achten, dass er nicht herausklettern kann, denn sie können hervorragend klettern!

Für Tierärzte:

 

Liebe Tierärztin, lieber Tierarzt! Es ist ganz logisch, dass man sich nicht mit allen Tieren, speziell Wildtieren, auskennen kann. Daher meine große Bitte an Sie, den Igel nach dieser Tabelle  zu behandeln (entspricht auch dem "Pro-Igel Dachverband")! Vielen lieben Dank und viel Erfolg!

 

Hinweis: Die Dosierungen für Igel sind teilweise enorm, mehr als für Hund oder Katze!            Sehr zu empfehlen ist die neue Broschüre (2015) von Pro-Igel: "Igel in der Tierarztpraxis"!

 

Medikament:

Dosierung:

Bemerkungen:

Bancid

Wirkstoff:

Praziquantel

(Darmsaugwürmer und Bandwürmer)

0,1 ml / 100 g einmalig s.c.

Bitte keine Igelbabys (unter 100 g) und schwache Tiere (kugeln sich nicht ein oder liegen auf der Seite) prophylaktisch entwurmen!

Wichtigste Erstentwurmung im Herbst!

Nicht in die Blutbahn! Niemals in den Nacken injizieren sondern immer in die Seite/Flanke und nicht in den Ringmuskel!

Keine unterkühlten Tiere damit behandeln!

Nicht zusammen mit Amynin geben!

oder

 

 

Droncit

Tabletten

1/4 Tabl. bis 500 g

einmalig!

nur sinnvoll, wenn der Igel frisst. Zermörsern und mit nur wenig Futter anbieten, bis es aufgefressen ist! Zur Not mit etwas Wasser als Spritze ins Schnäuzchen geben.

 

1/2 Tabl. ab  500 g

einmalig!

gibt es als 2er Pack auch in der Apotheke (vorher anrufen und nachfragen, ggfs. muss man es bestellen!)

 

 

 

Levamisol 10 %

(Belamisol 10 % o.

Nematovet 10 %)

(Lungenwürmer, Darmhaarwürmer und Kratzer)

0,5 ml Levamisol mit 1,5 ml Kochsalz-Lösung verdünnen                                    0,08 ml / 100 g s.c.

z. B. Gewicht: 400 g = 0,32 ml

Nicht zusammen mit Bancid!

Nicht in die Blutbahn! Keine unterkühlten und auf der Seite liegende Tiere damit behandeln!                    

Bei schwachen Igeln oder bei einem Gewicht von unter 300 g die Dosis auf morgens und abends halbieren! Unbedingt nach 48 Stunden wiederholen!

alternativ oral: Concurat-L 10 %, 7,5 g Pulver! Bitte in 22,5 ml Wasser auflösen und oral 0,08 ml / 100 g Körpergewicht verabreichen, nach 48 Std. unbedingt wiederholen! Bis dahin die Lösung in den Kühlschrank stellen! Oder alternativ 5 Tage lang 0,5 ml trockenes Pulver über das Futter tun.

Flubendazol 5 %

(Lungenhaarwürmer)

bis 500 g Gewicht = 1 g

ab  500 g Gewicht = 2 g

5 Tage das Pulver oder die Paste über das Futter geben

Baytril 2,5 %

0,1 ml / 100 g s.c.

Sämtliche Verletzungen (mind. 5 - 10 Tage lang)

Duphamox LA

 

0,1 ml /100 g s.c.                    

Vereiterungen! Bei schwerer Atemnot: Duphamox plus Prednisolon plus Baytril verabreichen! Die Nase* öfter mit Kochsalzlösung spülen, bis der Igel wieder fressen

kann!

Vitamin B 12

1 ml  s.c.

Igel zieht Beine nach oder torkelt

(mind. 7 Tage lang)

Dectomax (Doramectin)

Ivomec zum Sprühen

(nur bei Fliegeneiern- und -maden) nicht zum Entwurmen!

0,03 ml / 100 g s.c.

nur bei Igeln anwenden, die Madenbefall haben und die sich IM Körper befinden, wo man nicht herankommt!

Für sehr kleine o. schwache Igel:

zum Einsprühen mit Ivomec: 0,9 ml NaCi o. Wasser mit 0,3 ml  verdünnen und mit Pumpzerstäuber einsprühen, alternativ mit 30 % igem Alkohol (nicht in Wunden!)

Prednisolon

0,1 ml / 100 g s.c.

Z. B. nach Autounfällen zum Abschwellen zus. mit Baytril, bei Atemnot

 

 

 

Elektrolyte/

Sterofundin

bis zu 20 ml s.c.

mehrmals am Tag

Schwache und auf der Seite liegende Tiere

Auf keinen Fall entwurmen!

 

 

 

B-Komplex o. B 12 o. Catosal

1 ml s.c. tägl.

Schwache und auf der Seite liegende Tiere

 

Vit. B-Komplex /

Catosal, Amynin

0,5 ml s.c. täglich

0,1 ml / 100 g s.c. täglich

wenn der Igel nicht frisst trotz Entwurmung, so lange geben, bis er frisst

Catosal und Amynin zum Aufbau des Igels auch bei Schwäche

Jacutin-Spray

oder

Bolfo-Spray (Zoohandlung)

gegen Flöhe u. Zecken

Auf keinen Fall "Spot-On" Präparate beim Igel verwenden! Auch keinen Puder (!), da er eingeatmet wird.

 

Nach der letzten Medizin darf der Igel erst 1 Woche später in den Winterschlaf gehen!

Nach Ivomec o. Dectomax sind es 6 Wochen Wartezeit bis zum Winterschlaf!

 

*Ich habe bei Schnupfen/Atemnot (weißes Sekret) sehr gute Erfahrungen gemacht mit einem Nasensekretsauger für Babys plus Nasenspray für Babys. Klares Sekret ist übrigens normal bei Igeln und ist kein Schnupfen!

 

Für die Aufzucht von Igelsäuglingen verwende ich "Esbilac" von der Fa. Albrecht (Tierarzt).

Als Alternative auch Babydogmilk 1st age von Royal Canin (im Zoofachhandel).

 

* * *

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!